Schleicher ASK 13

 

Die Schleicher ASK 13 ist ein echter Klassiker unter den Schulungs-Doppelsitzern. Seit Mitte der 60er Jahre konnten sich ganze Generationen sowohl von Flugschülern und Fluglehrern, als auch Inhabern der Segelflug-Lizenz an den gutmütigen und harmonischen Flugeigenschaften der "K 13" erfreuen.

 

Mit einer Gleitzahl von 27 (dem Verhältnis von zurückgelegter Strecke zur verbrauchten Höhe) bei einer Geschwindigkeit von ca. 80 km/h kann die ASK 13 bei weitem nicht mit den Leistungen moderner Doppelsitzer aus Glas- und Carbonfaserkunststoff mithalten. Dafür verzeiht der robuste Rumpf aus einem Stahlrohr-Gitter auch mal härtere Landungen. Zusammen mit den ausgezeichneten Langsamflugeigenschaften der leichten Holztragflächen entsteht somit ein Segelflugzeug, das optimal für die Schulung geeignet ist.

 

Deshalb beginnt bei uns jeder Flugschüler seine Ausbildung zum Segelflug-Piloten zunächst auf der ASK 13. Auf ihr absolvieren unsere Flugschüler auch ihren ersten Alleinflug, ein denkwürdiges Highlight jeder Fliegerkarriere, an das sich jeder Pilot gerne zurückerinnert.



Schleicher K 8 B

 

Herausragende Flugleistungen, Komfort und Eleganz - all diese und noch weitere erstrebenswerte Merkmale standen bei Rudolf  Kaiser wohl ziemlich weit unten auf der Agenda, als er 1957 die K 8 für die Firma Schleicher konstruierte.

Mit Stahlrohrrumpf und Holztragflächen gewissermaßen das einsitzige Pendant zur ASK 13, wird die K 8 seit Jahrzehnten von etlichen Generationen von mehr oder weniger fortgeschrittenen Flugschülern, und auch so manchem Scheininhaber, gequält.

Genau dafür wurde sie aber auch kontruiert, denn sie kann mit ähnlichen Eigenschaften glänzen wie die ASK 13: Robustheit, gutmütige Flugeigenschaften und einfache Wartung. Die konstruktive Auslegung als Einsitzer ermöglicht aber ein geringeres Gewicht. Dadurch ist die K 8 wendiger und steigt besser in der Thermik - ein Meilenstein in der Ausbildung eines jeden Segelflugschülers.


Schleicher ASK 21

 

Die ASK 21 ist der Klassiker unter den Vereinsmaschinen und wird seit über 30 Jahren ununterbrochen produziert. Der doppelsitzige, aus GFK gebaute Segler findet von der Schulung, über den Streckensegelflug bis hin zum Segelkunstflug Verwendung.

Ihre Flugleistungen sind zwar "nur" etwas besser als die unserer Holzflugzeuge, das tut der Freude aber keinen Abbruch. Wer zu zweit einen längeren Streckenflug absolvieren will und bei der Rückkehr die restliche Höhe noch sinnvoll in verschiedenste Kunstflugfiguren investieren will, kommt an der "21" nicht vorbei.



Rolladen Schneider LS4

 

Nicht umsonst ist die LS4 eines der meistgebauten Segelflugzeuge weltweit. Einfaches Handling und gute Gleitflugleistungen machen die Maschine des Herstellers Rolladen Schneider, auch bei uns in Altdorf, seit vielen Jahren zum bewährten Gerät für den Streckensegelflug im Verein.

 

Die einfache, leichte, aber auch robuste Konstruktion aus GFK erleichtert auch die Demontage und Montage, sollte es auf dem Rückweg eines Fluges nicht ganz in die Heimat gereicht haben.



Schempp-Hirth Discus 2c

 

Der Discus 2c ist momentan das neuste und leistungsfähigste Segelflugzeug der Fliegergruppe. Er kann einen Kilomter Höhe in knapp 50 Kilomoter Strecke umwandeln. Die harmonische Ruderabstimmung und mit den hochfesten Tragflächen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff/CFK lassen den Piloten auch den kleinsten Aufwind spüren und nutzen.



Glaser Dirks DG 505/20 ELAN

 

Unsere "DG" ist, der Gleitleistung nach zu urteilen, unser bestes doppelsitziges Segelflugzeug im Stall. Sie liegt äußerst stabil in der Luft und im verhältnismäßig geräumigen und komfortablen Cockpit lassen sich auch ganze Tagesausflüge problemlos bewältigen. Mit den Wölbklappen kann man den Flieger sehr effizient in einem großen Geschwindigkeitsbereich fliegen. Dank der zur Steuerung benötigten hohen Ruderkräfte kann man außerdem den Ausdruck "Luftsport" in diesem Flugzeug wörtlich nehmen. ;)